Sprung zur ServicenavigationSprung zur HauptnavigationSprung zur SucheSprung zum InhaltSprung zum Footer

Drogenkonsum und Hilfebedarfe von Geflüchteten in niedrigschwelligen Einrichtungen der Suchthilfe in Deutschland

Das Forschungsprojekt zum Drogenkonsum und Hilfebedarf von Geflüchteten in niedrigschwelligen Einrichtungen in Deutschland zielte einanderseits darauf ab, deutschlandweit zu ermitteln, ob und an welchen Orten drogenabhängige Geflüchtete vom Suchthilfesystem erreicht werden. Andererseits sollte sie Aufschluss geben über die Nationalität, die Konsumbiografie, die Konsummuster und die Behandlungsbedarfe der Geflüchteten sowie über die Unterstützungsbedarfe der von drogenabhängigen Geflüchteten frequentierten Suchthilfeeinrichtungen.

Eine Übersicht zu dieser Ressource kann auf der Website des Bundesgesundheitsministeriums (https://www.bundesgesundheitsministerium.de/fileadmin/Dateien/5_Publikationen/Drogen_und_Sucht/Berichte/Abschlussbericht/Abschlussbericht_Gefluechtete_Drogenabhaengige.pdf) gefunden werden.

Quellenangabe

Zentrum für Interdisziplinäre Suchtforschung (ZIS) der Universität Hamburg

Erscheinungsjahr

2018

    Keywords

    ArtikelDeutschText, Bilder, FlyerTherapie, Beratung und Diagnostik

    Frei verfügbar